Lazarz

UNSER PATENTIER IM ZOO DUISBURG 2013

„ROLF“
ein NACKTNASENWOMBAT (Vombatus ursinus)

In diesem Jahr hat sich die Kleintierpraxis Wanheimerort als Spezialist für Nager, Kaninchen und Exoten für den Nacktnasenwombat ROLF als Patentier entschieden.

ROLF, der aufgrund seiner ständig wachsenden Zähne (ähnlich wie bei Kaninchen und Meerschweinchen) und wahrscheinlich früheren Traumas Probleme mit der Verzahnung hat, wird von uns halbjährlich seit 2009 tierzahnärztlich versorgt.

 

SYSTEMATIK

Klasse: Säugetiere (Mammalia)
Unterklasse: Beutelsäuger (Metatheria)
Ordnung: Diprotodontia
Familie: Wombats (Vombatidae)
Gattung: Nacktnasenwombats (Vombatus)
Art: Nacktnasenwombat (Vombatus usinus)

 

Die Körperlänge bei Wombats reicht von 75 – 120 cm, wobei sie ein Gewicht von 18 – 39 kg erreichen. ROLF wiegt zur Zeit 24 kg.

Auf dem kurzen breiten Kopf, der mächtige Kaumuskeln zum Abgrasen harter Grasmatten beherbergt, sitzen rundliche kurze Ohren und relativ kleine Augen.

Die Nase ist unbehaart. Der Schwanz ist stummelartig.

Das Fell ist bürstenartig rau, kurz bis mittellang und variiert von gelblich bis dunkelbrauner, auch schwarzer Farbe.

Der Körper ist stämmig und wirkt plump. Die Füße sind kurz mit großer Sohle und sichelförmigen Grabkrallen an den 4 hinteren und 5 vorderen Zehen

Der Name Wombat stammt von den Aborigines in New South Wales.

Die Zahnformel lautet: 1-0-1-4 in jeder Kieferhälfte im Unter- und Oberkiefer, d. h. 1 Schneidezahn, kein Eckzahn, 1 Prämolar, 3 Molaren: 4 x 6 = 24 Zähne.

Unter den australischen Beuteltieren sind Wombats einzigartig, denn sie haben in Anpassung an ihr Futter ständig wachsende wurzellose Zähne entwickelt, ähnlich wie Kaninchen und Meerschweinchen. Wachsende Zähne erlauben es den Wombats ihre Zähne abzuschleifen durch Grasen silikathaltiger, faserreicher Nahrung ohne die Zähne dabei zu beschädigen.

Eine gespaltene Oberlippe, ähnlich wie bei Kaninchen, Meerschweinchen und Kängurus erlauben es dem Wombat bodennah zu grasen.

Wombats leben in Australien in den südlichen Bundesstaaten Tasmanien, South Australia und Victoria und im Osten in New South Wales und Queensland.

Dabei kommen 3 Arten in 2 Gattungen vor:
Nacktnasenwombat (Vombatus ursinus)
Nördlicher Haarnasenwombat (Lasiorhinus krefftii)
Südlicher Haarnasenwombat (Lasiorhinus latifrons)

Während Nacktnasenwombat und Südlicher Haarnasenwombat recht häufig vorkommen, leben vom Nördlichen Haarnasenwombat nur noch ca. 100 Tiere in einem Schutzgebiet in Queensland.

Wombats leben hauptsächlich im waldbedeckten Bergland Südost Australiens im humiden (=feuchtem) Klima bei silikatreichen Böden und dem dortigen Grasvorkommen.

In Queensland und New South Wales ist ihr Lebensraum über 600 m hoch, während sie in Tasmanien und South Australia die Niederungen mit Busch- und Heideland bewohnen.

Der Einzelgänger Wombat gräbt mit seinen messerscharfen Krallen Baue, die tagsüber als Unterschlupf und Schlafzimmer dienen. Diese Baue haben einen oder mehrere Eingänge. Manche Baue sind bis zu 25 m lang, haben dann aber auch mehrere ausgepolsterte Schlafplätze.

Das Revier eines Wombats ist 5- 23 Hektar groß. Die Grenzen werden durch Duftdrüsen, Urin und Kot markiert.

Männchen zeigen Revierverhalten mit Zähnefletschen und Kopfschlagen als Drohgebärden. Aber es gibt auch heftige Beißattacken Wombats sind hauptsächlich nacht-, bzw. dämmerungsaktiv.

Wombats sind strikte Pflanzenfresser, die Gräser, Wurzeln, Samen und Knollen fressen. Über Sukkulenten decken sie den täglichen Wasserbedarf, der effizient gering ist.

Im Gegensatz zu anderen pflanzenfressenden Säugern ist der Magen sehr klein. Der Dünndarm ist ca. 4 m lang. Die Hauptverdauung findet mittels Bakterien im Dickdarm statt. Futter braucht im Durchschnitt 48 Stunden zur Darmpassage.

Wombats haben nachdem sie mit 2 Jahren geschlechtsreif werden zum ersten mal mit ca. 3 Jahren Nachwuchs, zumeist nur 1 Junges nach ca. 30 Tagen Tragezeit. Das Junge wächst dann ca. 8 Monate in einem nach hinten (wegen der Grabtätigkeit) offenen Beutel auf.

Mit ca. 10 Monaten verlässt das Junge den Beutel der Mutter dauerhaft. Weitere 10 Monate bleibt das Junge bei der Mutter bis es selbständig und unabhängig ist.
Im Alter von 5 – 7 Monaten werden die Zähne sichtbar.

Wombats werden in der Natur bis zu 15 Jahre alt, in Gefangenschaft bis zu 25 Jahre. ROLFS Mutter wurde im Duisburger ZOO 33Jahre alt!

Tierärztliche Praxis für Heimtiere & Kleintierpraxis | Dr. Bernhard Lazarz - Fachtierarzt für Heimtiere

Zusatzbezeichnung Zahnheilkunde

Zum Lith 105 | 47055 Duisburg (Wanheimerort) | Tel.: 0203 / 77 70 35