Lazarz

Wildmeerschweinchen

 

UNSER PATENTIER IM ZOO DUISBURG 2014 WILDMEERSCHWEINCHEN oder GEMEINES MEERSCHWEINCHEN (Cavia aperea)

 

 

Für das Jahr 2014 hat sich die Kleintierpraxis Wanheimerort für den wilden Verwandten unserer Hausmeerschweinchen entschieden.

Wildmeerschweinchen kommen in fast ganz Südamerika vor.

 

SYSTEMATIK

ORDNUNG: Nagetiere (Rodentia)
UNTERORDNUNG: Stachelschweinverwandte (Hystricomorpha)
FAMILIE: Meerschweinchen (Caviidae)
UNTERFAMILIE: Eigentliche Meerschweinchen (Caviinae)
GATTUNG: Echte Meerschweinchen (Cavia)
ART: Gemeines Meerschweinchen (Cavia aperea)

 

Die Systematik der Gattung Echte Meerschweinchen(Cavia) befindet sich noch in der Findungsphase. Das Tschudi-Meerschweinchen (cavia tschudii), von dem nach neueren Untersuchungen das Hausmeerschweinchen (Cavia porcellus) abstammen soll, und eben dieses Hausmeerschweinchen werden als eigene Arten anerkannt.

Weitere 6 – 9 Arten werden als Arten oder Unterarten gesehen:
C. aperea guianae (Venezuela, Guyana)
C. aperea anolaimae (Bogota, Kolumbien)
C. aperea nana (Bolivien)
C. aperea resida (Brasilien, Sao Paulo)
C. aperea festina (Peru)
C. aperea hypoleuca (Paraguay)
C. aperea pamparum (Argentinien, Uruguay)
C. aperea sodalis (Bolivien)
C. aperea osgoodi (Peru)

 

 

Wildmeerschweinchen (Cavia aperea nana) in Bolivien in 4000 m Höhe

Wildmeerschweinchen sind einfarbig, entweder grau oder braun. Sie sind mit ca. 20 cm Länge durchschnittlich etwas kleiner als unsere Hausmeerschweinchen. Das Fell ist rau und lang. Das Gewicht beträgt 700 – 1000g. Sie sind viel zierlicher als unsere Hausmeerschweinchen.

 

 

Wildmeerschweinchen bewohnen unterschiedliche Landschaftsbereiche, sowohl Grasflächen als auch karge Gebirgsregionen der Anden bis über 4000 m Höhe.

Wildmeerschweinchen graben keine Baue. Sie bewohnen Oberflächentunnels in hohem Gras oder leben in kleinen Gruppen von 4 – 10 Tieren in Steinhöhlen.

Bei den Tieren ist das Sehen sehr limitiert, aber der Gehör- und Geruchssinn übermäßig gut ausgebildet, um Fressfeinden wie Raubvögeln, Schlangen und Wildkatzen zu entkommen. In Notfall retten Wildmeerschweinchen sich mit Sprüngen bis zu einem halben Meter.

Sie werden in der Wildnis nicht sehr alt, in Zoos 5 – 7 Jahre.

Ähnlich wie unsere Hausmeerschweinchen beträgt die Tragzeit ca. 63 Tage. Es werden 2 (4) voll entwickelte Junge mit einem Geburtsgewicht von 55 – 60 g geboren, wobei von einem Tier jährlich bis zu 5 Würfe geboren werden können.

Die Wildmeerschweinchen werden mit ca. 2 Monaten geschlechtsreif, viel später als ihre Verwandten, die Hausmeerschweinchen.

Wildmeerschweinchen gehören nicht zu den gefährdeten Tierarten und dürfen auch ohne Einschränkung gehandelt werden.

Wildmeerschweinchen fressen Gras und Kräuter, die besonders in den Anden sehr karg, aber auch sehr reich an Vit. C sind. Meerschweinchen können wie auch Menschen und Menschenaffen kein Vit. C selbst herstellen, Sie sind auf die Zufuhr angewiesen. Ferner fressen sie Rinden, Blätter und Sämereien.

Wild-Meerschweinchen sind dämmerungs- und nachtaktiv.

 

 

Wildmeerschweinchen heißen englisch The Brazilian Guinea Pig und französisch Le cobaye sauvage ou cobaye apéréa.

 
Copyright Dr. Bernhard Lazarz 1/2014
Photos: Claudia und Mario Küster; Photo 2: Dr. Bernhard Lazarz

Tierärztliche Praxis für Heimtiere & Kleintierpraxis | Dr. Bernhard Lazarz - Fachtierarzt für Heimtiere

Zusatzbezeichnung Zahnheilkunde

Zum Lith 105 | 47055 Duisburg (Wanheimerort) | Tel.: 0203 / 77 70 35