Lazarz

Hyperthyreose bei Katzen

 

WAS ist HYPERTHYREOSE ?

HYPERTHYREOSE ist die häufigste endokrine (hormonell bedingte) Erkrankung bei Katzen.

HYPERTHYREOSE wird selten bei Katzen, die jünger als 8 Jahre sind, angetroffen.

HYPERTHYREOSE kommt bei keinem Geschlecht und keiner Rasse bevorzugt vor.

HYPERTHYREOSE wird durch Überschussproduktion von Schilddrüsenhormon der am Hals gelegenen beiden Schilddrüsen verursacht.

Schilddrüsenhormone sind zur Regulierung der Stoffwechselrate im Körper wichtig, besonders für den generellen Aktivitätsgrad, so dass Katzen mit einer HYPERTHYREOSE hochaktiv sind und typischerweise stark an Gewicht verlieren, trotz gesteigerten Appetits.

In den meisten Fällen wird die übersteigerte Hormonproduktion durch ein übermäßiges Wachstum (Hyperplasie) oder einen gutartigen funktionellen Tumor (Adenom) der Schilddrüse/n verursacht.

Normalerweise sind beide Schilddrüsen betroffen, obwohl eine mehr betroffen sein kann als die andere.

Der Grund für diese gutartige Veränderung ist nicht bekannt. Jedoch gilt es als wahrscheinlich, dass vielfältige Faktoren wie Ernährung, Abstammung, Umwelt und das Immunsystem eine Rolle spielen.

In seltenen Fällen ist für die HYPERTHYREOSE ein bösartiger Tumor (Schilddrüsen-Adenokarzinom) verantwortlich.

 

WELCHE KLINISCHEN ANZEICHEN und SYMPTOME SEHEN wir bei KATZEN mit HYPERTHYREOSE ?

Befallene Katzen entwickeln eine Vielzahl klinischer Anzeichen, die anfangs noch sehr unterschwellig sind, sich dann aber mit dem Fortschreiten der Erkrankung verstärken.

Die charakteristischsten Anzeichen für eine HYPERTHYREOSE sind:

  • Gewichtsverlust
  • unbändiger Appetit (Polyphagie)
  • Hyperaktivität
  • Ruhelosigkeit

Andere seltenere Anzeichen für eine HYPERTHYREOSE sind:

  • überhöhte Herzschlagrate (Tachykardie)
  • verstärkter Harnabsatz (Polyurie)
  • vermehrtes Trinkbedürfnis (Polydipsie)
  • gelegentlich auch Erbrechen und Durchfall

Sekundär können sich folgende Komplikationen entwickeln:

  • Hypertrophe Cardiomyopathie (der Herzmuskel verdickt sich abnormal)
  • Bluthochdruck

Anfangs können diese Komplikationen spezifische Behandlungen benötigen, aber für gewöhnlich erledigen sie sich, wenn die zugrundeliegende HYPERTHYREOSE gut unter Kontrolle ist.

!! Wenn Sie den Verdacht haben, dass Ihre Katze Symptome der HYPERTHYREOSE zeigt, sollten Sie mit Ihrem Tier schnellstens Ihre/n Tierärztin/Tierarzt aufsuchen !!

 

WIE wird HYPERTHYREOSE DIAGNOSTIZIERT ?

Bei Verdacht auf eine HYPERTHYREOSE muss die Katze tierärztlich sorgfältig untersucht werden. Daneben sind auch Blutuntersuchungen erforderlich.

Eine vergrößerte Schilddrüse kann bei der Untersuchung als kleine, weiche Masse an einer Halsseite gefühlt werden. Manchmal ist es schwierig, die Drüsen zu ertasten, da sie frei beweglich sind und sich an und hinter der Luftröhre verbergen können. Bei einigen Katzen können sie gar nicht ertastet werden.

Die Diagnose wird durch Bestimmung der Schilddrüsenhormonspiegel im Blutserum gesichert. Bei den meisten Katzen mit HYPERTHYREOSE sind sowohl T4 (Thyroxin) als auch T3 (Trijodthyronin) erhöht. Jedoch ist der T4-Spiegel der aussagefähigere Indikator für eine HYPERTHYREOSE.

In seltenen Fällen werden normale Schilddrüsenwerte bei klinisch stark HYPERTHYREOSE – verdächtigen Katzen gemessen. Hier sollten die Schilddrüsenwerte zu anderer Zeit erneut bestimmt werden.

Andere Laboruntersuchungen, wie die Erhöhung der Leberenzyme, können bei der Diagnose HYPERTHYREOSE hilfreich sein.

Wenn sekundäre Probleme vermutet werden, können Brustraumröntgen, Ultraschall und Blutdrucküberwachung notwendig sein.

Falls gleichzeitig eine Nierenerkrankung besteht, sollte diese erkannt werden, bevor mit einer HYPERTHYREOSE -Therapie begonnen wird.

 

WIE wird HYPERTHYREOSE BEHANDELT ?

Es gibt 3 Optionen, um HYPERTHYREOSE zu behandeln:

  • Medikamentelle Therapie
  • Chirurgische Schilddrüsenentfernung
  • Radioiodtherapie

Welche Behandlung für Ihre Katze die Bestmögliche ist, hängt von mehreren Faktoren ab, und sollte mit Ihrer/m Tierärztin/ Tierarzt abgesprochen werden.

 

1. Medikamentelle Therapie der HYPERTHYREOSE:

Anti – HYPERTHYREOSE – Medikamente (Carbimazol) stören die Produktion von Schilddrüsenhormonen. Deren Gebrauch sieht keine Heilung vor, erlaubt aber eine Langzeit – Kontrolle der HYPERTHYREOSE. Das Medikament wird anfangs 3 x täglich verabreicht bis die Schilddrüsenhormonspiegel im normalen Bereich sind. Das dauert normalerweise 2 – 3 Wochen. Danach kann die Dosis zumeist auf 2 Gaben reduziert werden. Die Behandlung muss dann lebenslänglich beibehalten werden.

Bei dieser Behandlung werden bei einigen Katzen milde und beherrschbare Nebenwirkungen, geringer Appetit, Erbrechen und Lethargie gefunden. Diese verschwinden nach wenigen Wochen der Therapie.

Schwerere Nebenwirkungen sind das Absinken der Weißen Blutkörperchenzahlen, Gerinnungsstörungen und Lebererkrankungen.

Daher sollten periodisch Blutuntersuchungen gemacht werden, um mögliche Nebenwirkungen zu erkennen.

 

2. Chirurgische Entfernung der Schilddrüsen:

Die chirurgische Entfernung einer erkrankten Schilddrüse (Thyreodektomie) kann zu einer dauerhaften Heilung führen. Dennoch erscheinen die Symptome einer HYPERTHYREOSE bei einigen Katzen wieder. Verantwortlich dafür ist die Schilddrüsenhormonproduktion von anderen Stellen (ektopisches Schilddrüsengewebe), die vorher nicht ersichtlich waren.

Chirurgische Geschicklichkeit und Erfahrung sind erforderlich, um die postoperativen Komplikationen niedrig zu halten. Das Hauptrisiko besteht in der versehentlichen Beschädigung der Nebenschilddrüsen, welche an die Schilddrüsen grenzen und unverzichtbar für die Regulation des Blutkalziumspiegels sind.

Eine weitere Komplikation der Prozedur besteht in der Notwendigkeit einer Narkose, die bei an HYPERTROPHER CARDIOMYOPATHIE als Folge einer Schilddrüsenerkrankung leidender Katzen problematisch sein kann. Um das Narkoserisiko zu reduzieren, werden diese Patienten ein paar Wochen bis zur Operation medikamentel stabilisiert.

 

3. Radioiodtherapie:

Radioaktive Iod Therapie (I131) kann zur sicheren und effektiven Heilung von einer HYPERTHYREOSE führen (Vorteil zur medikamentellen Therapie). Dabei wird radioaktives Iod von aktivem Schilddrüsengewebe, einschließlich versprengtem (ektopischem) , einer Operation unzugänglichem Gewebe, aufgenommen und als Folge komplett zerstört. Eine einzige Behandlung heilt die Mehrzahl (95%) der Katzen von HYPERTHYREOSE.

Radioiodtherapie ist die einzig wirksame Therapie bei Katzen mit bösartigem Adenokarzinom der Schilddrüse.

Kontraindikation: eingeschränkte Nierenfunktion

Diese Behandlung kann und darf nur in speziellen, gesetzlich erlaubten Kliniken durchgeführt werden. Die Katzen müssen in der Klinik verbleiben bis deren radioaktive Strahlung im gesetzlich erlaubtem Rahmen ist, derzeit in Deutschland 2 – 3 Wochen!

Derzeit ist dieses Verfahren in Deutschland nur in der Universität Giessen möglich.

ANSPRECHPARTNER: Dr. Thomas Spillmann Thomas.Spillmann@vetmed.uni-giessen.de

 

ZUSAMMENFASSUNG

HYPERTHYREOSE ist eine häufige Störung bei älteren Katzen und wird durch eine gesteigerte Ausschüttung von Schilddrüsenhormonen ausgelöst.

Abhängig von der Wirkung der Schilddrüsenhormone auf andere Körperorgane gibt es vielfältige und variable Effekte.

Jedoch frühzeitig erkannt und richtig behandelt, ist die Prognose für an HYPERTHYREOSE erkrankten Katzen gut.

!! Eine jährliche Blut- und Urinuntersuchung sollte bei allen Katzen über 8 Jahre Standart sein !!

Die Radioidtherapie ist die sicherste und beste Form der HYPERTHYREOSE – Behandlung.

Die Katzen müssen 2 - 3 Wochen hospitalisiert werden.

Der Vorteil der Behandlung gegenüber der medikamentellen Therapie besteht in der Heilung der Erkrankung.
Alternativ könnte dies nur durch die chirurgische Entfernung des autonomen Adenoms erfolgen, was bei alten Katzen ebenfalls mit Risiken verbunden ist. Die medikamentelle Therapie muss lebenslang erfolgen, da sie die Überfunktionen des Adenoms nur unterdrückt. Das ist aber nur so lange erfolgreich, wie auch die Katze gewillt ist, die Tabletten zu nehmen.

 

© Dr. Bernhard Lazarz 02/2005

Tierärztliche Praxis für Heimtiere & Kleintierpraxis | Dr. Bernhard Lazarz - Fachtierarzt für Heimtiere

Zusatzbezeichnung Zahnheilkunde

Zum Lith 105 | 47055 Duisburg (Wanheimerort) | Tel.: 0203 / 77 70 35