Lazarz

Mandrill Ebevu im Allwetterzoo in Münster

Entfernung einer knöchernen Zubildung im Oberkiefer

MANDRILL EBEVU:  geb. am 1.11.2007, männlich

EBEVU kaut langsamer und frisst nur zögerlich. Es wird ein Defekt im Zahnbereich angenommen.

Der Zootierarzt Carsten Ludwig und das Pflegerteam bereiten mit Dr. Ute Hessling-Zeinen die Narkose vor.

Die ersten Untersuchungen bringen außer einer kleinen Schmelzabsprengung am unteren linken I1, die röntgenologisch als nicht relevant eingestuft wird, zunächst keine Hinweise auf das gestörte Fressverhalten von EBEVU.

Beim genaueren Hinsehen wird eine kleine Verletzung am Zungenbändchen und eine ca. 5 mm im Durchmesser große derbe Umfangsvermehrung seitlich im Oberkiefer rechts zwischen M1 und M2 festgestellt.

Verletzung des Zungenbändchens
UV im Oberkiefer rechts

Die leichte Wunde des Zungenbändchens bleibt unbehandelt, die Umfangsvermehrung im Oberkiefer wird herausoperiert und in einem Fachinstitut pathologisch-histologisch untersucht.

Regulärer spongiöser Knochen mit Markfibrose. Kein Hinweis auf tumoröses Geschehen und kein Hinweis auf Beteiligung der Zähne.

 

Ätiologisch sieht das Institut 3 Möglichkeiten:

  1. Eine Exostose
  2. Versprengtes Knochengewebe, eventuell traumatischer Natur
  3. Sekundäre Ossifikation von ursprünglich entzündetem bzw. mineralisiertem Gewebe

Nach dem Eingriff ist EBEVU schnell wieder auf den Beinen.

 

EBUVO hat nach dem Eingriff seit über einem Jahr keine Schwierigkeiten beim Fressen mehr.

Im Februar 2016  wurde EBEVU und seine Gruppe in den Zoo Magdeburg abgegeben.

Bilder 1 und 17: Copyright Zoo Münster; Bilder 2 bis 16: Copyright Dr. Bernhard Lazarz

(c) Dr. Bernhard Lazarz 2016

Tierärztliche Praxis für Heimtiere & Kleintierpraxis | Dr. Bernhard Lazarz - Fachtierarzt für Heimtiere

Zusatzbezeichnung Zahnheilkunde

Zum Lith 105 | 47055 Duisburg (Wanheimerort) | Tel.: 0203 / 77 70 35